Dienstag, 31. Januar 2012

'Die Mitte der Welt' als Hörspiel

Und zwar gratis! Es ist schon eine Weile her, dass Tom Raczko, einer der kreativen jungen Köpfe hinter blubb.Hörspiele mich (und meinen Verlag) anschrieb mit der Bitte, die Geschichte um Phil, Dianne und Glass bearbeiten zu dürfen – unentgeltlich für blubb, unentgeltlich aber auch für Hörspielliebhaber. Und da niemand sonst an den entsprechenden Rechten Interesse zeigte …


Den stimmigen Trailer für das Projekt gibt es schon länger; jetzt ist der erste von insgesamt drei Teilen des Hörspiels fertig (die übrigen sollen irgendwann in den kommenden Monaten folgen). Zum Streamen oder Herunterladen der ersten Kapitel bitte diese Seite besuchen, der Rest erklärt sich dort von selbst.

Habe eben selber kurz reingehört – was bis jetzt aus den Lautsprechern kam, ist wirklich ganz, ganz fein! Die Blubber haben sich jedenfalls dermaßen professionell ins Zeug gelegt, dass der ganze Spaß echt nicht nach einer Hobbyarbeit aussieht oder klingt. Bitte nicht versäumen, auf derselben Seite unter Extras den (ebenfalls von Tom Raczko stammenden) Soundtrack zum Hörspiel runterzuladen … way too cool! Und entschieden passend zu den derzeitigen frostigen Temperaturen draußen.

Update 1. August 2012:  Der zweite Teil (von drei) des Hörspiels ist inzwischen online.Und ich bin's demnächst auch mal wieder ...

Update 1. September 2012: Und der dritte Teil ist nun ebenfalls fertig gestellt und abrufbar - Glückwunsch ans Team, und allen Hörern viel Vergnügen! 
L

Montag, 9. Januar 2012

Wie man sich lettet, so liest man

Spannend war's, denn sie haben sich Zeit gelassen, die Letten, sonst hätte ich schon viel früher damit angeben können. Aber seit heute ist es endlich offiziell: Lettisch ist die dreißigste Sprache, in die Rico und Oskar übersetzt werden. Todschick, und Riga ist gar nicht so weit weg, falls ich mal zu einer Lesereise eingeladen werden sollte. Bei 2,5 Millionen Einwohnern (pro Quadratkilometer der winzigen Landesfläche macht das 35 Nasen aus) frage ich mich, ab wie viel verkauften Exemplaren man dort einen Bestseller landet.


Wie auch immer: Die lettischen Belegexemplare stehen dann demnächst zwischen all den anderen nordischen Sprachen im Regal, mit denen es sich noch schlimmer verhält als mit den asiatischen – die kann ich wenigstens einigermaßen auseinander halten, während ich mit einer Unterscheidung der Nordsprachen anhand von Vokabeln oder des Schriftbilds bei Günther Jauch gnadenlos durchfallen würde. Aber zu dem muss ich ja nicht hin, obwohl ich ihn im Herzgebreche in einem Nebensatz verewigt habe, als netten Moderator mit Hamsterbäckchen.
LZ